CO2-Messgerät

Im Garten unserer Wohngemeinschaft gibt es eine Regenwasser-Zisterne. Diese muss einmal im Jahr gereinigt werden. Da das Gas CO2 schwerer ist als Luft, kann es sich in Bodenvertiefungen oder Zisternen sammeln. Bevor man die Zisterne betritt sollte deshalb der CO2-Gehalt der Luft überprüft werden. Das kann man mit dem CO2-Messgerät tun. Es wird mit 4 Batterie- oder Akkuzellen (Größe C) betrieben. Als Anzeige ist ein Drehspulmesswerk eingebaut. Dieses benötigt maximal 100 µA Strom bei Vollausschlag. Ein Satz Akkus hält dementsprechend lange. Es gibt zwei Messbereiche:
0….1000 ppm sowie
0….5000 ppm.
Bei Werten unter 1500 ppm besteht keine Gefahr und man kann die Zisterne betreten und darin arbeiten.

Bei nur geringen Ansprüchen an die Genauigkeit kann man das Gerät einfach mit Außenluft im Freien abgleichen. In der Außenluft beträgt der CO2-Anteil etwa 400 ppm (zum Vergleich: 1850 waren es etwa 280 ppm).